Dein eines, wildes, kostbares Leben - Jessi Kirby

"Sag mir, was hast du vor mit deinem einen, wilden, kostbaren Leben?"
Parker Frost, 17 Jahre alt, steht kurz davor ein Stipendium für ein Medizinstudium zu erhalten, als ihr diese Frage in die Quere kommt.
Mr. Kinney, der Englischlehrer, dem Parker assistiert stellt sie jedes Jahr seiner Abschlussklasse und damit indirekt auch Parker. Ein Notizbuch sollen die Schüler mit der Antwort füllen.
Auch vor zehn Jahren hat er diese Frage schon gestellt, damals unter anderem an Julianna Farnetti. Julianna, die zusammen mit ihrem Freund Shane Cruz direkt nach dem Abschluss tödlich verunglückte. Das perfekte Paar mit der glänzenden Zukunft, das noch immer von der ganzen Stadt verehrt und betrauert wird.
Parker bekommt eine Chance hinter das öffentliche Bild zu sehen, als sie für Mr. Kinney die Notizbücher zum 10. Jubiläum an die Absolventen zurückschicken soll und dabei Juliannas Buch findet. Ganz gegen ihre Gewohnheit und Erziehung folgt sie dem Impuls das Tagebuch über die letzten Wochen in Juliannas Leben zu lesen.

Auf was sie stößt entspricht nicht ihren Erwartungen, und sie beginnt auch ihr eigenes Leben mit anderen Augen zu betrachten.

"Dein eines, wildes, kostbares Leben" hätte mich mit Cover und Verlag nicht angesprochen. Es wurde aber auf einer Kinderbuchtagung vorgestellt und empfohlen und der Inhalt klang dann doch interessant.
Es war wunderbar zu lesen, wie es ist, wenn man beginnt sich sein Leben tatsächlich zu eigen zu machen. Dieses Lebensgefühl, die Momente schieren Blödsinns, die mehr bedeuten und stärker prägen, als so mache wohlüberlegte, wichtige Unternehmung.
Zudem war es spannend langsam einen Teil der "anderen" Wahrheit über Julianna und Shane zu erfahren.
Das Thema und die vielen Zitate hätten einen pathetischen Roman ergeben können. Glücklicherweise war das nicht der Fall. Er ist gefühlvoll und zelebriert die Idee der großen Liebe, der Freundschaft und der Freiheit wie es sich für ein Jugendbuch gehört. Aber es umschifft sorgfältig den Kitsch und hält eine sehr sichere Balance zwischen realistisch und idealistisch.

An einem Tag begonnen und beendet, das ist trotzt Urlaub nicht selbstverständlich: 7 Punkte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen